Wir über uns Wir über uns
Anfahrt Anfahrt
Projekte Projekte
Unterstützung Unterstützung  
Mitgliedschaft Mitgliedschaft
Termine Termine
Eindrücke Eindrücke
Wetterstation Wetterstation
Galerie Galerie
Extranet Extranet
Links Links
 
  home | sitemap | kontakt Datenschutz | Impressum    
  Astronomische
  Arbeitsgemeinschaft Rheingau e.V.
 
 

 

Die Sternwarte entwickelt sich

zurück

Neue Ansprüche bewirken Veränderungen!

Der Auf- und Abbau des "Vogelhäuschens" um die Gemini-Montierung für jede Beobachtung war auf Dauer zu mühsam. Im Vergleich zu einem mobilen Teleskop brachte lediglich die permanent eingenordete Montierung einen Vorteil; Auf- und Abbau der Optik und der Kamera stellten sich als eher mühsamer heraus.

Daher wurde die bisherige Rollhütte des 40cm-Newtons an die Säule des Refraktors versetzt.

Renovieren der alten Hütte

Renovieren der alten Hütte

Vor dem Umsetzen der Hütte an den neuen Standort musste sie etwas renoviert werden.

Ausschachten des neuen Fundaments

Ausschachten des neuen Fundaments

Um das Fundament der bisher freistehenden Säule herum mit dem "Vogelhäuschen", der Umkleidung der Gemini 41, musste das Fundament ausgeschachtet werden, das die Schutzhütte halten soll.
Die Arbeit stellte sich wegen des verdichteten Bodens und dem nicht ganz so massiv eingeschätzten Säulenfundament als deutlich schwieriger heraus als geplant.

Fertiges neues Fundament

Fertiges neues Fundament

Das fertige neue Fundament, das die Schutzhütte hält.
Für die Rollbahnen wurden die Rasensteine mit Beton ausgefüllt, eine etwas grobe, aber praktikable Lösung.

Alte Hütte am neuen Ort

Alte Hütte am neuen Ort

Nach dem Aushärten des Betons und der Montage der Sturmwinkel konnte die alte Hütte an ihren neuen Platz umgesetzt werden.
Sofort wurde der Umbau mit der Montage der Instrumente komplettiert.

Bau der neuen Hütte

Bodenplatte der neuen Hütte

Eine neue Rollhütte für den 40cm-Newton wurde gebaut.
Die Hütte wurde nach dem Vorbild der alten gebaut, außer dass sie einen Meter breiter wurde.
Beim Bau der neuen Hütte wurde eine besonders dicke Bodenplatte benötigt.

Der Neubau schreitet voran

Der Neubau schreitet voran

Hier werden die Tür-Scharniere befestigt.

Zwei Hütten

Zwei Hütten

Die Türen werden auf Funktionstüchtigkeit geprüft.

Arbeiten am Unterbau

Arbeiten am Unterbau

Das Dach ist drauf, die Sturmwinkel sind befestigt und alle Beschläge sind dran.
Als letztes muss der Boden von unten gestrichen werden.

Feddisch!

Feddisch!

Der Weiße Elefant

Das Bessere ist des Guten Feind: Nach einiger Zeit musste der alte Newton mit seiner Selbstbau-Gabelmontierung einer AstroPhysics 1200GTO und einer besseren Optik weichen.

Der Weiße Elefant

Das Ganze wurde dann der "Weiße Elefant" getauft.



Weitere Projekte werden folgen ...
 
  top